Hunderettung

Wir sind uns echt nicht sicher, ob wir das schon mal erwähnt haben, ABER: wir lieben Hunde!

Und diese Liebe geht über das eigenen Haustier hinaus und reicht bis in die ärmsten Länder der Welt. Dort, wo Hunde auf der Straße leben, sie unter schrecklichen Bedingungen von ihren "Besitzern" an der Kette gehalten werden; die noch nie in ihrem Leben Gras unter den Pfoten gespürt haben oder eine freundliche Hand, die sie streichelt. Die in überfüllten Tötungsstationen landen und in viel zu engen rostigen Zwingern ein Leben fristen, was es nicht wert ist, als solches bezeichnet zu werden. Es ist ein unfassbar trauriges Bild, dass sich einem bietet, das kaum auszuhalten ist.

Denn wir alle wissen, wie sehr sich Hunde nach nichts als Liebe sehen.

Wir wollen die Augen nicht verschließen und helfen so gut es geht und wollen alles tun, was in unserer Macht steht. Das bedeutet auch, dass wir hier auf der Webseite oder unseren Sozialen Medien immer wieder solche Inhalte zeigen, die manchmal nur schwer zu ertragen sind. Aber weg schauen macht das Problem nicht ungeschehen. Wir wollen Awareness schaffen (immer diese modernen englischen Wörter) dafür, dass die Welt für sehr viele Hunde nicht so schön ist, wie das von unseren eigenen Vierbeinern, die ein warmes, sicheres und liebevolles Zuhause haben, mit genügend Futter und ganz vielen Kuscheleinheiten.

Das Thema Straßenhunde ist aktuell noch ein Fass ohne Boden, denn solange sie frei und unkastriert sind, vermehren sie sich mehr oder weniger "munter" weiter. Denn die Hetzjagd von einem Rudel Rüden nach einer läufigen Hündin endet oft im Kampf, Verletzungen und purem Stress. Das Resultat sind dann ein Haufen Baby-Straßenhunde. Die vielleicht zur adulten Hunden heranwachsen (vielleicht schaffen sie auch nicht) und sich weiter vermehren, Krankheiten bekommen, schlimme Verletzungen durch Unfälle erleiden und dann in der Tötung enden. Wie gesagt: Ein Fass ohne Boden.

Deshalb sind Kastrationsprogramme der Tierschutzorganisationen so unglaublich wichtig.

Für uns war von Anfang an klar: Wir wollen helfen! Wir sind zwar bislang nur ein kleines Startup, sind broke und haben wenig Kapital, aber mit jedem verkauften Produkt spenden wir an die Tierschutzorganisation "MAP", die sich in Rumänien um die Straßennasen kümmert. Das funktioniert natürlich nur, wenn liebevolle Menschen wie du, unsere Produkte kaufen und damit nicht nur die Gesundheit des eigenen Haustieres unterstützen wollen, sondern noch einen viel größeren Beitrag damit leisten. Wir versprechen dir: Jeder Cent kommt an!

In diesem Sinne: be that kind of person your dog thinks you are.